GPLcontemporary | Oliver Ressler
1477
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-1477,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded

Oliver Ressler

In außergewöhnlicher Weise positioniert der Künstler, Filmemacher und politische Aktivist Oliver Ressler seine Tätigkeit sowohl im Kontext und an den Handlungsorten der sogenannten Antiglobalisierungsbewegung als auch in Kunstinstitutionen und auf Filmfestivals. Als bildender Künstler ausgebildet, agierte Ressler schon in den frühen 1990er Jahren im öffentlichen Raum, wo er politisch konfrontative Kritik an der zunehmend rechts, nationalistisch und feindselig gegen Asylsuchende und MigrantInnen agierenden österreichischen Regierung übte. Einige Jahre später, inspiriert durch die legendär gewordenen Proteste gegen die WTO (Welthandels-)Konferenz 1999 in Seattle, erweiterte sich Resslers Interessensfeld und Handlungsradius radikal, was ihn, Ironie der Begrifflichkeit, heute zu einem wahrhaft „globalen“ Künstler macht.

(aus dem Vorwort des Katalogs „Kartografien des Protests“, der im Zusammenhang mit der Ausstellungen in LENTOS Museum Linz; im NBK – Neuer Berliner Kunstverein, Berlin; in Centro Andaluz de Arte Contemporaneo – CAAC, Seville und ar/ge kunst Galerie Museum / Galleria Museo, Bozen/Bolzano, erschienen ist)

download CV

download Text Marco Scotini